Warum nur trage ich Turnschuhe?

Draussen ist es kalt und Schnee verstopft die städtischen Strassen. Ich muss mit Holz heizen und meine Turnschuhe werden immer nass. Und trotzdem bin ich glücklich, dass es endlich wieder einmal geschneit hat. Der Autor dankt Frau Holle herzlich dafür!

Es ist zurzeit wirklich sehr kalt. Ich muss es wissen, denn ich wohne in einer der letzten Wohnungen in Zürich mit Holzheizung und Kachelofen. Also nicht diese dekorativen Cheminées, vor denen ein Bärenfell liegt, sondern diese richtigen, echten, zurzeit überlebensnotwendigen Wärmespender. Zudem sind die Fenster in meinem Zimmer schlecht isoliert. Wenn ich morgens aufstehe, herrschen zwölf Grad in meinem Zimmer. Ich bewege mich dann ins Badezimmer und dusche zwei Minuten, bis der Boiler halbleer ist und das Wasser danach – langsam nur – wieder aufgewärmt wird. Danach schleppe ich ein, zwei mit Holz gefüllte Migrossäcke aus dem Keller in die Wohnung. Leider wohne ich im obersten Stock.

Später fahre ich zum Irchel und kämpfe mir dort übers Glatteis einen Weg in die Uni. Ich verfluche meine schicken Turnschuhe, derweil Geografiestudenten in superfunktionalen Wanderschuhen ohne Probleme an mir vorbeiziehen. Auf Momente wie diese haben sie wahrscheinlich lange gewartet: Endlich machen die Wanderschuhe mit Profil Sinn! Warum musste ich mich auch für die Politologie entscheiden, das habe ich nun davon. Aber wahrscheinlich waren es gar keine Geografiestudenten, nur erprobte Irchelgänger, welche frühmorgens einen Blick aufs Thermometer geworfen haben.
Der Philosoph Montesquieu hat mal eine Theorie aufgestellt, wonach das Klima einen starken Einfluss auf unser Wesen hat. Er sprach allen Menschen in wärmeren Regionen wie Indien oder Afrika höhere geistige Fähigkeiten ab, weil das warme Klima solche verunmögliche. In unseren kalten Gefilden hingegen seien wir willensstark und viel intelligenter, weil uns die Sonne nicht so stark auf den Kopf brenne. Er hat ja wirklich viel geleistet, dieser Montesquieu, aber diese Klimatheorie gehört eindeutig in die Kiste der Absurditäten. Mich hätte aber trotzdem interessiert, was der Herr Montesquieu für eine Theorie zu Temperaturen von minus fünf Grad aufgestellt hätte. Gemäss seiner Theorie müssten wir alle bereits hochintelligent und fitter im Kopf sein als je zuvor. Ich aber habe nur kalt. Was mache ich nur falsch? Ausser, dass ich Turnschuhe trage.

Über ein Jahr habe ich nun gewartet, um diese Kolumne zu veröffentlichen: Denn kaum hatte ich sie fertig geschrieben, kam die Sonne hervor und der Schnee schmolz in Windeseile nur so dahin und damit auch die Aktualität meiner Kolumne. Aber zum Glück wohne ich immer noch am selben Ort und studiere auch immer noch dasselbe Fach und so musste ich nur den Moment abpassen, bis es wieder einmal schneit. Et voilà und fertig ist die Kolumne. Brandaktuell und extrem nahe am Puls der Zeit! Ehrlich!

http://www.students.ch/magazin/details/65868/Warum-nur-trage-ich-Turnschuhe

http://www.ronorp.net/zuerich/stadtleben/stadtleben.20/leben-in-der-stadt.659/stadtgeschichten-zuerich.643/warum-nur-trage-ich-turnschuhe.307750

Erschienen im Newsletter vom Do, 13.12.12


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s